Tag 01     Samstag, 16. März 2013 


Frankfurt - Chicago

 

-3°C am Abfahrtsmorgen. Es liegt noch Schnee im Taunus. Wir dachten, das sei unser letzter Schnee für die nächsten Wochen...

 

Abfahrt um 07:45 Uhr, um 09:00 Uhr sind schon alle Kontrollen passiert zum gemütlichen Frühstück in der Lounge - Meilensammeln macht‘s möglich. Genau wie die bequemen Plätze 01H/01K ganz vorne.

Mit ein paar Minuten Verspätung geht es los. Unterwegs die bekannt gute Versorgung auch mit leckerem Essen. Und nicht zu vergessen unsere Weinentdeckung aus Kolumbien, den uns die nette Flugbegleiterin partout nicht als USA-Wein durchgehen lassen will. Wir sind ganz begeistert von diesem Vorgeschmack auf unsere für Herbst geplante Reise: 2010 Two Vines Shiraz, Château St. Michelle, Columbia Valley

 

An den Großen Seen erkennt man besorgniserregend viel Schnee. Aber beim Landeanflug auf Chicago sieht man nur noch ein paar Reste.

Über den großen Seen, eine Stunde vor Chicago
Über den großen Seen, eine Stunde vor Chicago
Außenbezirke von Chicago
Außenbezirke von Chicago

Landung nach neun Stunden gegen 13:30 Uhr, etwas früher als geplant, einziger Flieger bei der Einreise, direktes Anstellen an einem der vielen geöffneten Schalter. Noch nie ist diese Prozedur so schnell gegangen. Wir kommen gleichzeitig mit den Koffern zum Gepäckband. Taxi in die Innenstadt. Schön wieder hier zu sein!

 

Erste Erfahrung mit Priceline: schönes Hotel, Mini-Zimmer, null Aussicht

 

Rekord. Eine Stunde nach der Landung Einchecken im Hotel. Spannend. Zum ersten Mal über Priceline gebucht. Unbedingt wollten wir in der Innenstadt wohnen, um wie bei unserem Vulkanausbruchzwangsaufenthalt 2010 alles zu Fuß erkunden zu können. Die hohen Preise des Marriott mussten es nicht wieder sein. Herausgekommen ist über Priceline das Hotel Felix in der 111 West Huron Street. Das Hotel liegt gut, nahe an der Magnificent Mile. Das Zimmer ist sehr hübsch, modern und stylisch eingerichtet und blitzsauber. Zwei große ABER: die mikroskopische Größe und die - positiv ausgedrückt - Aussicht auf den "Innenhof".

Hotel Felix, 111 Huron Street
Hotel Felix, 111 Huron Street
Hotel Felix, Blick aus dem Zimmerfenster
Hotel Felix, Blick aus dem Zimmerfenster
Ein Stück Himmel
Ein Stück Himmel

Es gibt einige Zimmer zu diesem schönen Innenhof
Es gibt einige Zimmer zu diesem schönen Innenhof
kein Platz, kaum Stauraum
kein Platz, kaum Stauraum

Gut, das ist für uns nun kein 14-Tage-Ferienhotel. Wir wollen die Gegend erkunden und uns weniger auf dem Zimmer aufhalten. Deshalb ist es ok. Der im Zimmer angeschlagene Preis ist astronomisch...

 

St. Patrick's Day in Chicago - und alles ist grün!

 

Es ist Saint Patrick’s Day, deshalb ziehen wir gleich wieder los. Die Parade haben wir um ein paar Stunden verpasst, aber wir müssen zum Fluss! Der ist nur 800 m entfernt. Die Stadt pulsiert. Fröhliches Lachen und leuchtendes Grün überall. Hinein ins Getümmel. Die Müdigkeit ist erstmal verflogen.

 

Unterwegs ein kurzer Stop am nächsten T-Mobile-Shop (Ontario&Wabash, 40 East Ontario). Wie auf der letzten Reise soll das Smartphone mit allen Internet-Möglichkeiten genutzt werden – überall dort wo es Netz gibt. Also diesmal bitte wieder die Prepaid-Monats-Version, monatlich oder täglich verlängerbar. Noch im Laden wird alles aktiviert und funktioniert sofort. Wunderbar. 

 

Jetzt aber weiter zum Fluss. Der mit Lebensmittelfarbstoff alljährlich zum St. Patrick’s Day gefärbte Chicago River leuchtet noch schön schrill grün. Ein unglaublicher Anblick.

Chicago River am St. Patrick's Day - geht es noch grüner?
Chicago River am St. Patrick's Day - geht es noch grüner?

Es ist kalt und windig. Aber es ist schön, wieder in Chicago zu sein. Wir lieben New York. Die Innenstadt von Chicago ist für uns ein zweites Manhatten. Mancherorts schöner.

 

Spaziergang am grünen Fluss entlang. Dann noch zum Cloud Gate, der "Bohne" im Millenium-Park. Eine faszinierende riesige Plastik – ein Spiel mit Bildern der Umgebung.

 

Millenium Park - Cloud Gate, Spitzname "The Bean" von Anish Kapoor
Millenium Park - Cloud Gate, Spitzname "The Bean" von Anish Kapoor

Auf dem Rückweg reißt an manchen Stellen der Himmel auf. Fast schon gutes Wetter.

Um sechs Uhr abends (gefühlt Mitternacht) sind wir nach gut 6 km Fußmarsch wieder zurück im Hotel.

Chicago

Spaziergang zum Chicago River

Aufzeichnung Wandernavi

16.03.13

Länge 6,3 km

Dauer 2:59 h

Beginn 15:00

Ende 17:59

20 Höhenmeter


Dank der Frischetheke im Whole Foods Market schräg gegenüber gibt es bequem auf dem Hotelbett noch einen kleinen Imbiss.

  Temperatur      7:45 Uhr -3 °C  
  Flug Frankfurt - Chicago LH 430          
    ab FRA 10:30 an ORD 13:50, 9h20         6.979 km  
  zu Fuß unterwegs          
    Spaziergang in Chicago         6,3 km  
  Übernachtung          
    Hotel Felix, 111 W. Huron Street, Chicago, IL 102 $