Tag 17 - WoMo 12     238 km     Montag, 01. April 2013


Lake Whitney - Inks Lake State Park

Lake Whitney - Meridian State Park - Hamilton - Lampasas - Burnett - Inks Lake State Park

Zwischenstop im Meridian State Park

Das ist ein wirklich wunderschöner Stellplatz hier am Ufer. Noch eine Nacht dranhängen? Nein, wir wollen heute noch zum Inks Lake fahren, um dort dann 2 Nächte zu bleiben. Mit der zweiten Nacht sind wir dann wieder in unserem vorher erstellten Plan und die Phase der gebuchten Campgrounds um Austin beginnt.

 

Nach einem gemütlich Morgenkaffee starten wir um kurz vor neun. Erst mal im State Park noch ein bisschen umsehen.

Lake Whitney State Park
Lake Whitney State Park

 

 

... muss einem ja gesagt werden...


Aus dem Plan im Meridian State Park zu frühstücken, wird nichts. Der Park liegt direkt an unserer Strecke, wir fahren hinein, aber die Plätze, wo man für eine Frühstückspause mit dem RV stehen bleiben könnte, liegen hinter einem Gebäude, das den Blick zum kleinen See versperrt.

 

Wir fahren den gesamten State Park Loop, aber es findet sich nirgends ein nettes Plätzchen zum Anhalten.

 

Auch auf dem Campground, den wir am Schluss noch anfahren, sind die Plätze umgeben von Bäumen ohne Aussicht. Nein, wir fahren weiter.

Meridian State Park
Meridian State Park

Meridian State Park
Meridian State Park
Texas Hill Country bei Hamilton
Texas Hill Country bei Hamilton

Ein Frühstücksplatz findet sich dann unterwegs, ein Rastplatz, ganz nett neben der Straße angelegt.

 

Und neben den vielen gelben Blüten entdecken wir so langsam neben der Straße auch die berühmten blauen. Blue Bonnets. Vereinzelt, immer mehr, einmal fast ein ganzes Feld. Anscheinend sind die Rispen gerade am Aufblühen. Das wird sicher in den nächsten Tagen noch eine Pracht.

Die US-281 geradeaus nach Süden fährt sich zügig. An vielen Stellen gibt es ausgewiesene Überholspuren, Höchstgeschwindigkeit ist meist mit 75 Meilen angegeben. Viel zu schnell für uns bei der schönen, sanft hügeligen Landschaft. Grüne Wiesen, grüne Bäume, Blüten am Straßenrand. Ein Texasbild, das wir so noch nicht gesehen haben. Wie lange dieses satte Grün hier wohl Bestand hat?

Noch mehr Hill Country, auf der US-281 Richtung Lampasas
Noch mehr Hill Country, auf der US-281 Richtung Lampasas

heißer Sommernachmittag am Inks Lake

Gegen 13:00 Uhr sind wir schon am Tagesziel, dem Inks Lake SP. Über weite Flächen ziehen sich die einzelnen Camploops am See entlang. Wir haben hier nur die morgige Nacht gebucht. Hans organisiert einen schönen Stellplatz mit direktem Zugang zum Wasser, die 263, die aber noch besetzt ist, als wir gegen 13:30 Uhr nach Abfahren einiger anderer Loops dort ankommen. Da es nicht so aussieht, als würden die jungen Leute auf der Site an Aufbruch denken, fragen wir nach, ob sie verlängert haben und wir uns eine andere Site suchen sollen. Aber nein, sie wollen nur die Buchungszeit bis 14:00 Uhr voll ausnutzen. Außerdem sei die Site wunderschön, wir sollten uns bloß keine andere suchen.

 

Schön. Dann parken wir die Kiste auf einem freien weniger schön gelegenen Platz und machen einen kleinen Spaziergang around the loop.

Inks Lake State Park
Inks Lake State Park

Als wir zurückkommen, ist der Platz frei, der sehr dicht daneben liegende Nachbarplatz auch, und wir zögern ein wenig, ob nicht der Nachbarplatz netter wäre, weil er tiefer in die Wiese hineinragt, und ein Nachbar auf unserem Platz im Rücken gar nicht wahrgenommen würde. Nein, es ist ja Montag heute, da reisen sicher eher noch mehr Leute ab als an. Der Platz bleibt bestimmt frei.

 

Puh, ist das heiß. Umziehen, kurze Hosen, ärmelloses Hemd, Stuhl raus, Füße in den See. Der hat wirklich Badetemperatur, und einige planschen mit Luftmatratzen und Schlauchboot zwischen den vielen Gänsen und Enten herum. Schon Füße Kühlen tut aber heute gut.

Inks Lake State Park
Inks Lake State Park

Mal wieder ist Lesen angesagt. Heute freuen wir uns über die vereinzelten Bäume um die Site und suchen den Schatten. Im Auto werden alle Fenster aufgerissen, um mit ein wenig Luft Durchzug zu erzeugen.

Devil's Waterhole und Valley Springs Trail

Nach einer Weile brechen wir auf Richtung Devil's Waterhole, einer hohen Felsbegrenzung an einem Seezufluss, wo wagemutiges Volk vom Felsen in den See springt.


Devil's Waterhole
Devil's Waterhole

Von dort führt der Valley Spring Trail erst mal eine schräg liegende Felsplatte nach oben und dann in einem Loop entlang des kleinen Flüsschens.

Valley Spring Trail
Valley Spring Trail

Ein schöner Spaziergang mit immer wieder schönen Ausblicken.

Aber auch ganz nah auf den Steinen gibt es einiges zu entdecken.

Am Ende nochmal eine Pause in der Felslandschaft von Devil's Waterhole.


Dann geht es zurück zum Campground, wo, wer hätte das gedacht, natürlich doch ein Nachbar sich eingerichtet hat. Zumindest steht ein Miniwohnwagen neben uns, dessen Klimaanlagengesumme bis zum nächsten Morgen nicht abgeschaltet wird.

Inks Lake State Park

Spaziergang zum Devil's Waterhole

Aufzeichnung Wandernavi

01.04.13

Länge 2,8 km

Dauer 1:14 h

Beginn 15:39

Ende 16:53

30 Höhenmeter


Lesen, Füße im Wasser kühlen, Grillen. Heute gibt es New York Strips, auch nicht schlecht, aber Rib Eye schmeckt noch besser. Dazu die genialen Mikrowellen-Klarsicht-Folien-Kartoffeln, die sogar Hans als Pellkartoffelverächter überzeugen.

Inks Lake State Park
Inks Lake State Park

Endlich kommt ein wenig Wind auf, und kühle Luft zieht durch die offenen Fenster im WoMo. Vor einer Woche waren wir noch in der Eiseskälte von Branson mit Heizung in der Nacht zu Gange, und heute bleiben die Fenster offen und die Decken sind einfach zu dick.

 

Wir rechnen mal nach, wie die Bilanz bis jetzt im WoMo-Fahren aussieht:

1630 km Gerlinde, 1048 km Hans.

Alles sehr entspannt.

  Temperatur      7:30 Uhr 14°C  
  WoMo          
    gefahren heute G 238 km H 0 km 238 km  
    gefahren gesamt G 1630 km H 1048 km 2678 km  
  zu Fuß unterwegs          
    Devil's Waterhole         2,8 km  
  Übernachtung          
    Inks Lake State Park, Site 263, Burnett, TX     34 $  

Boden-Luft-Getier

Und was blüht uns heute?