Tag 37 - WoMo 32     330 km     Sonntag, 21. April 2013


Guadalupe Mountains - Oliver Lee Memorial State Park

Guadalupe Mountains - Hueco Tanks State Park - El Paso Wyler Aerial Tramway - Oliver Lee Memorial State Park

Aufbruch für unsere Verhältnisse ziemlich früh schon um halb neun. Schreck gleich beim Einbiegen auf die schnelle US-62/180: mitten auf der Straße trödelt ein Rudel Rehe herum. Da muss man sich wohl auf einiges Getier am frühen Morgen gefasst machen. Aber es bewegt sich dann nichts mehr auf der Straße, was dort nicht hin gehört.


Blick zurück auf die Guadalupe Mountains
Blick zurück auf die Guadalupe Mountains

Wieder eine Hügelstrecke mit Bergblick. Schön anzusehen. Im Flachen spiegeln die weißen Ebenen der Salt Flats die Luft ... und UFOs ...


Hueco Tanks State Park & Historic Site

Die Strecke ist einsam bis kurz vor den Abzweig zum Hueco Tanks State Park & Historic Site. Da merkt man an der langsam dichter werdenden Besiedlung die Nähe von El Paso.

Diesen State Park hatten wir bei unserer letzten Überführung schon "auf der Liste", aber wir hatten damals die Strecke abgeändert. Diesmal kommen wir direkt dran vorbei. Aber so richtig vorstellen konnten wir uns unter den Hueco Tanks nichts. Beim darauf zufahren wird klar, dass es mehrere Haufen Felsbrocken sind, hingeworfen in der Art, wie man es aus dem Joshua Tree NP kennt. Diese Felsen erheben sich konzentriert auf einem sehr kleinen Gebiet, drum herum ist alles flach. Die dann anschließenden Berge und Hügel sehen völlig anders aus.


Zum Eingang des SP fährt man an der Längsseite der Felslandschaft vorbei und kann sich so gut einen Eindruck über die Ausdehnung machen, denn drinnen werden Zufahrt und auch Zugang sehr restriktiv gehandhabt.

Hueco Tanks State Park & Historic Site
Hueco Tanks State Park & Historic Site

Am Eingang ein ausgefüllter Zettel, dieser muss im Interpretitive Center vorgelegt werden, wo zwingend ein 15 minütiges Video angesehen werden muss, dann Eintrag und Unterschrift in ein Buch, dass alles verstanden wurde und man nicht die Felsmalereien übermalen wird. 

 

Dann Erhalt von scheckkartengroßen Erlaubniskarten, die ein Jahr gelten und zum Beklettern des ersten der Felsen am Center berechtigen. Alles andere ist abgesperrt und nur in Rangerbegleitung zugänglich.

 

Selbst an der Zufahrt zum Campground ist die Schranke zu: nur zugänglich, wenn man gebucht hat. Schade. Wären wir gerne auch mal durchgefahren.

 

Die Tanks sind Becken in den Felsen, daneben, dazwischen, die bei Regen mit Wasser gefüllt für grünes Pflanzenleben sorgen.


Hueco Tanks State Park & Historic Site
Hueco Tanks State Park & Historic Site

Der erste Felsen ist ein Paradies für Kletterer. Erinnert auch ein wenig an die Felsen im Red Rock SP bei Las Vegas. Wenn man ein wenig in den Felsen herum steigt (angebrachte Ketten sind ganz hilfreich) sieht man viele bewachsene Flecken.


Wir schauen uns um, klettern ein wenig nach oben und beschließen, dass das für die nächste Überführug ein netter Ort zum Übernachten wäre. Da sollten wir dann wohl vorab reservieren.

Hueco Tanks State Park & Historic Site
Hueco Tanks State Park & Historic Site

Hueco Tanks State Park

North Mountain Chain Trail

Aufzeichnung Wandernavi

21.04.13

Länge 1,4 km

Dauer 0:34 h

Beginn 10:58

Ende 11:32

20 Höhenmeter


Der Himmel ist klar, keine Wolke und - welche Überraschung - so gut wie kein Wind. Das bedeutet, Programmpunkt Seilbahn bleibt Programmpunkt. Angesteuert wird die Wyler Aerial Tramway, die hoch in die Franklin Mountains führt, von wo aus ein wunderbar weiter Ausblick über El Paso und nach Mexiko möglich ist.

 

Die Außenbezirke von El Paso sind dann für uns mal wieder „wie Amarillo“, nur mit noch mehr und noch größer ausgedehnten Schrottplätzen. Einfach nur furchtbar.

El Paso
El Paso

Näher am Zentrum - schon um den Flughafen herum, verändert sich das Bild zu gepflegteren Anlagen und überraschend angenehmem Anblick.

Wyler Aerial Tramway State Park

Die Talstation der Wyler Aerial Tramway ist mit Hilfe von Navi und Schildern leicht zu finden, die letzten paar Hundert Meter geht es allerdings ganz schön steil den Berg hinauf, die allerletzte Kurve direkt am Kassenhaus vorbei hätte für RVs gerne etwas großzügiger angelegt sein können. Dafür bietet der Parkplatz gut anfahrbare RV-Plätze und schon hier eine überwältigende Aussicht rückwärts hinunter Richtung Flughafen El Paso.


Blick hinunter auf El Paso
Blick hinunter auf El Paso

Gondeln für 8 Personen fahren im Dauerbetrieb ohne Pause rauf und runter. Allerdings auch nur am Wochenende und an Feiertagen. Da haben wir echt Glück gehabt, dass heute Sonntag ist. Das Gondelglas wirkt wie ein Filter.

Wyler Aerial Tramway
Wyler Aerial Tramway

Oben gibt es einen Rundumblick - tief hinein nach Mexiko. Auch die Grenzübergänge und die Autoschlangen kann man gut sehen. Es ist schön, sich von oben einen Überblick zu verschaffen.

El Paso
El Paso
El Paso
El Paso

Hier könnte man auch zu Fuß wieder hinunter gehen oder auf diversen angelegten Trails laufen, nachdem man sich im Shop ein Permit besorgt hat.

 

Leider gibt es auch eine Plage von winzig kleinen Mücken, die es auf jedes Stückchen Haut und auch auf die Kleidung abgesehen haben. Diesen Kampf gegen die vielen kleinen schwarzen Punkte mag man so lange nicht führen, deshalb fahren wir und, wie wir beobachten auch viele andere, ziemlich schnell wieder hinunter.

Wyler Aerial Tramway
Wyler Aerial Tramway
El Paso
El Paso

Oliver Lee Memorial State Park

Zum Tagesziel, dem Oliver Lee Memorial State Park sind noch ein paar Meilen zu fahren. Die Bergkette, die in zweiter Reihe auch die auf unserem ursprünglichen Plan stehenden Sunspot-Anlagen zeigt, ist von sehr weit zu sehen. Die weißen Gebäude blitzen in der Sonne. Meile um Meile fährt man und merkt kaum, dass man näher kommt. Erst kurz vor Ankunft ist erkennbar, dass die Gebäude der Sunspot Anlagen wirklich ziemlich genau oberhalb des Oliver Lee State Parks angeordnet sind. Die Fahrt dorthin wäre mangels direkter Erschließung aber noch mal 60 km lang. Gestrichen. Auch morgen. Eigentlich wollten wir von dort kommen, wenn uns die Windumplanung nicht einen Strich durch die Rechnung gemacht hätte. Bleibt also wieder ein Ziel übrig für die nächste Tour.

oben auf dem Berg das National Solar Observatory in Sunspot
oben auf dem Berg das National Solar Observatory in Sunspot

Zu Oliver Lee will uns das Navi nach dem Abbiegen von der Hauptstraße ständig auf irgendwelche Feldwege führen, weil die wunderbare Erschließungsstraße auf der Navi-Karte irgendwo unterbrochen ist. Wir lassen uns nicht beirren und kommen geradeaus auf direktem Wege auf der Hanghöhe an.

Oliver Lee State Park
Oliver Lee State Park

Toll, wie der Platz und die einzelnen Sites am Hang liegen - die meisten mit wunderbarer Aussicht über die ganze Ebene. Gerlinde hält am Straßenrand vor dem Visitor Center, da wird Hans von einem Deutschen mit WoMo angesprochen. Die Hook-Up Plätze seien laut Schild anscheinend alle belegt. Naja, wäre auch nicht so schlimm.

Wir fahren unsere übliche Platzrunde und entdecken doch noch mehrere schöne Plätze mit Strom und Wasser. Da war das Schild mit der Voll-Info wohl vielleicht noch von gestern oder irgendwann montiert. Stimmt mal wieder nicht.

Oliver Lee State Park
Oliver Lee State Park

Kaum haben wir den RV auf dem ausgesuchten Platz gerade hin manövriert, taucht auch schon der Deutsche zu Fuß vor unserem WoMo auf. Wir kommen ins Gespräch und es stellt sich heraus, dass er ein absoluter Forums-Insider ist. Da haben wir eine Weile Strecken, Forumserfahrungen, Reisen und alles mögliche ausgetauscht. Sehr spannende Unterhaltung mit einer Menge Informationen. Lustig ist auch, dass er in City of Rocks gerade zufällig unsere Sternenguckerverabredung getroffen hat. Die Welt ist klein...

 

Aus einem ausführlichen Treffen am Abend wird nichts, da er und seine Frau heute Abend zum Sonnenuntergang und morgen früh zur Sonnenaufgangswanderung nach White Sands fahren. 50 km eine Strecke. Nein, das ist uns zu viel. Wir klönen in Deutschland weiter! Freut uns!

 

Und langsam sinkt die Sonne. Wir haben wieder unser schönes Abendlicht und die weite Aussicht, einen schönen Stellplatz, alles passt 100 %. Solche Stimmungen sind unsere Highlights.

Oliver Lee State Park
Oliver Lee State Park

Militärgebiet liegt uns zu Füßen, merkwürdig geformte Großteile lassen sich mit dem Foto heranzoomen. Sieht aus wie die Goldfischlis früher... Keiner weiß, was das sein könnte.

unbekanntes Flugobjekt
unbekanntes Flugobjekt

Und sind das da ganz weit hinten nicht die Organ Pipes, wo wir morgen hin wollen?

Wir haben Hunger. Bis jetzt heute nur Karotten und Äpfel beim Fahren gegessen. Hans wirft den Grill an. Die Schweinekoteletts von Whole Foods tauen seit heute Morgen auf und müssen verarbeitet werden. Knusprig, etwas trocken gegrillt, aber nicht schlecht. Dazu noch ein wenig Rotwein und zum Verdauen der Fettigkeiten ein, zwei, drei Sambuca.

 

Und das in dieser unglaublichen Abendstimmung.

Oliver Lee State Park
Oliver Lee State Park

Bis es richtig dunkel geworden ist, sitzen wir draußen mit dem schönsten Weitblick, den man sich vorstellen kann an einem wunderbar lauen Abend.

Oliver Lee State Park
Oliver Lee State Park
  Temperatur     6:30 Uhr 8°C  
  WoMo          
    gefahren heute G 330 km H 0 km 330 km  
    gefahren gesamt G 2911 km H 2470 km 5381 km  
  zu Fuß unterwegs          
    Hueco Tanks         1,4 km  
  Übernachtung          
    Oliver Lee Memorial State Park, Site 4, Alamogordo, NM 14 $