Tag 45 - WoMo 40     407 km     Montag, 29. April 2013


Cave Springs - Boulder Beach Campground

Cave Springs - Flagstaff – Seligman – Kingman – Boulder City Airport - Boulder Beach Campground

Fast in einem Rutsch zum Lake Mead

Oak Creek Canyon, Cave Springs Campground
Oak Creek Canyon, Cave Springs Campground

Heute früh reicht das Wasser nicht mehr für beide zum Duschen. Das haben wir auch noch nie geschafft, den Tank leer zu bekommen ohne winterized zu sein. Naja, besser der Wasser- als der Benzintank ist leer.

 

Der Abschied von den Freunden steht an. Wir starten um 8:20 Uhr, wir haben viele Kilometer vor uns. Sie haben mehr Zeit, denn sie wollen nur bis zum Grand Canyon heute.

 

Wieder wunderbares Wetter beim Start. Und es ist noch nicht einmal so heiß.

Ausfahrt aus dem Cave Springs Campgrounds im Oak Creek Canyon
Ausfahrt aus dem Cave Springs Campgrounds im Oak Creek Canyon

 

Wahrscheinlich sollten wir hier bleiben statt in den Hitzekessel der Region Las Vegas zu fahren. Aber wir müssen ja den RV zurückgeben. Also kurz den Berg hinauf nach Flagstaff und dann stundenlang ganz langsam 2000 Höhenmeter hinunter, leider auch wieder hinein in die Hitze.

 

Zuerst über die schöne Straße im Oak Creek Canyon Richtung Flagstaff ...

auf der AZ-89A hinauf nach Flagstaff
auf der AZ-89A hinauf nach Flagstaff

... dann, vor dem Abbiegen nach Westen noch ein wenig Wald ...

auf der AZ-89A hinauf kurz vor Flagstaff
auf der AZ-89A hinauf kurz vor Flagstaff

... und sogar ein wenig Schnee auf dem Gipfel, ...

Humphrys Peak bei Flagstaff
Humphrys Peak bei Flagstaff

... dann nach Westen auf der I-40 (hier ist uns wirklich keine Interstate-Alternative eingefallen) ...

in den Rummel von Seligmann, wo wir dann lieber doch nicht mit den Menschenmassen bummeln wollen sondern voller Schrecken über den Trubel einfach nur tanken.

Route-66-Romantik in Seligman
Route-66-Romantik in Seligman

Nur raus hier, ist die Devise. So gibt es dann neben irgendeiner Ausfahrt von der Interstate eine kurze Frühstückspause im Niemandsland, um schnell immer weiter Richtung Las Vegas zu kommen.

Diese Ausfahrt kennen wir doch - die West-Ost-Überführung im Herbst - schöne Strecke, die Strecke nach Wickenburg mit den ersten Saguaros neben der Straße.

 

Ja, und so ein Gespann - von uns bei den ersten Reisen mit Unverständnis betrachtet, inzwischen aber als ziemlich optimal eingeschätzt: Luxuswohnen + überall Pisten fahren können - das hat schon was!

Interstate 40, Ausfahrt Phoenix
Interstate 40, Ausfahrt Phoenix

Welche Ladung! Wie groß müssen die die Fahrzeuge sein, an die diese Reifen gehören!


Wir haben schon schlimmere Interstates erlebt. Hier ist der Verkehr nicht so extrem, und die Landschaft gibt auch noch etwas her. So nähern wir uns schnell der neuen Brücke am Hoover Dam, der Mike O’Callaghan-Pat Tillman Memorial Bridge.

auf der US-93 geht es zum Colorado hinunter
auf der US-93 geht es zum Colorado hinunter

Bei unserer ersten Reise hatten wir hier von unten zwei noch nicht miteinander verbundene Fahrbahnenden fotografiert. Heute fahren wir drüber. Leider reicht auch die Sitzhöhe im RV nicht, um einen guten Blick über die seitlichen Betonbegrenzungen zu haben. Man ist doch ziemlich eingeschlossen.

die neue Brücke am Hoover Dam
die neue Brücke am Hoover Dam

Hubschrauberrundflug wird hier angezeigt. Nein, hier nicht. Wir probieren etwas anderes.

Wir fahren nach Boulder zum Flughafen.

Boulder City Municipal Airport
Boulder City Municipal Airport

Wir wollen versuchen, für heute, morgen oder übermorgen einen Rundflug über den Grand Canyon auf Stand-by-Basis zu bekommen. Diese Möglichkeit verdanken wir unserem Sohn, der in der Branche arbeitet. Freundlicherweise werden hier - je nach Firmen-Vereinbarung - auch die Eltern der Mitarbeiter berücksichtigt. Aber Stand-by ist natürlich immer Glücksache. Wir fragen nach Rundflügen mit dem Hubschrauber, aber da gibt es heute, morgen, übermorgen keine Chance, alles so gut wie ausgebucht.

Wir sind flexibel und haben Glück. In einem Kleinflugzeug bei Grand Canyon Airlines sind wahrscheinlich gerade noch zwei Plätze frei, Abflug schon in einer Stunde! Sensationell! Eine Stunde Rundflug. Über den Lake Mead zum West Rim des Grand Canyon. Wir können gleich da bleiben, bekommen 20 Minuten später die definitive Zusage. Schnell die Fotos aus dem Auto holen. Mit "Ankommen - Einsteigen" hatten wir nicht gerechnet. Wir sind total begeistert und whatsappen diese tolle Nachricht dem "Verursacher", der sich mit uns freut und entsprechend natürlich mit live-whats-app-Bildern versorgt wird!

 

Zur Identifikation, wer mit was wohin fliegt, bekommt man kleine farbige Sticker auf die Kleidung. Kurz vor dem Einstieg werden die Gruppen versammelt und die Bordkarten verteilt. Wir können unser Glück wieder nicht fassen. 2 Fensterplätze hintereinander - in einer Dreierbestuhlung. Hätte auch anders kommen können. Wahnsinn!

Rundflug zum Grand Canyon West Rim

Und hier sehen wir den Campground, den wir später ansteuern wollen. Klar erkennbar: der dícht zugestellte private mit Strom rechts, ohne Strom, dafür aber mit Bäumen links.


Toll zu sehen: der Damm

Und hier sehen wir den Campground, den wir später ansteuern wollen. Klar erkennbar: der dícht zugestellte private mit Strom rechts, ohne Strom, dafür aber mit Bäumen links.


Unglaublich tolle Strukturen und Farben - herrlich das so nah von oben zu sehen!

Dann kommen die Hochebene und die tiefen Canyon-Einschnitte in Sicht. Da reichen die Fotokapazitäten kaum mehr aus. Wunderbar die großen und vor allem tiefen Fenster im Flugzeug, so dass man wirklich gut rausgucken kann. 

Hier dachten wir, dass vielleicht bei den weißen Zeltdächern und dem Kleinflughafen der Skywalk zu sehen wäre. Aber das müssen wohl andere Aussichtspunkte auf dem Rim sein.

 

Auf dem Rückflug sieht man die großen Anwesen auf der Hochebene. Eines herangezoomt zeigt, welche Größenordnung diese Häuser hier teilweise haben.

 


Und wenn man im Flugzeug mal genauer hinschaut...

 

Naja, wenn man loses RV-Markisengestänge mit Klebeband befestigen soll, warum nicht auch den Flieger damit reparieren. Solange die Flügel nicht auf diese Art angeklebt sind...

 

Der Flug ist viel zu schnell zu Ende. Wir sind ganz benommen von dem tollen Erlebnis. 

Nach der Landung spürt man erst so richtig die unglaubliche Hitze hier. Und erst im RV. Der hat sich auf dem Parkplatz in der prallen Sonne ohne Ende aufgeheizt. Zum ersten Mal läuft auf der Fahrt die Kühlung auf Maximum.

 

Zurück zum Lake Mead. Wir haben die Wahl zwischen dem privaten Lake Mead RV Village mit Full Hook-up und dem benachbarten staatlichen Boulder Beach Campground. Trotz der Hitze ist uns der staatliche Platz ohne Strom lieber als das dicht an dicht auf dem privaten Platz.

Lake Mead RV Village
Lake Mead RV Village

Aber viele Plätze sind auch hier nicht frei, weil der größte Teil des Platzes gesperrt ist. Wir finden noch einen ganz schönen Randplatz mit ein wenig Schatten. 

Boulder Beach Campground
Boulder Beach Campground

Im Wohnmobil ist es dann tatsächlich kaum auszuhalten. Alle Fenster auf, Wind, aber der ist nicht kühl. Draußen geht es, solange man sich nicht anstrengt.

 

Bei Sonnenuntergang ein kleiner Spaziergang Richtung See; tolle Berge gegenüber in allen Farbtönen, von der Sonne angestrahlt. 

Lake Mead am Boulder Beach Campground
Lake Mead am Boulder Beach Campground

Zum Abendessen heute nur Obst aus dem Kühlschrank, ein paar Scheiben Käse, ein paar Salzkekse. Wir fallen einfach nur ins arg durchgewärmte Bett.

  Temperatur     7:00 Uhr 8°C  
  WoMo          
    gefahren heute G 195 km H 212 km 407 km  
    gefahren gesamt G 3943 km H 3388 km 7330 km  
  Übernachtung          
    Boulder Beach Campground, Site 105, Boulder City, NV 20 $