Frühling 2014


Sechs Wochen unterwegs zwischen Chicago, Savannah und New York

20. März bis 5. Mai 2014


Vor der Reise

Idee

Frühling 2014 - 6 Wochen zwischen Chicago, Savannah und New York
Landkarte von stepmap.de
StepMap Frühling 2014 - 6 Wochen zwischen Chicago, Savannah und New York


Eine Überführung von Chicago aus, genauer gesagt, von Middlebury in Indiana, haben wir im letzten Jahr gemacht. Es hat uns gefallen, ein nagelneues Wohnmobil in der Fabrik abzuholen und irgendwohin zu fahren. Damals ging es nach Las Vegas.

Und diesmal? Wieder in den Westen? Nein. Nach Florida? Dort ist es uns im April mit Sicherheit schon viel zu heiß. Den Osten der USA kennen wir noch gar nicht!  Und Gerlinde hat ein Faible für New York. Zweimal fünf Tage war sie schon dort. Es war immer zu kurz. Mir hat ein Kollege, der in den USA aufgewachsen ist, einmal gesagt, Savannah sei eine der schönsten Städte der USA, vielleicht die schönste.


Und damit ist der Rahmen gesetzt, die Eckpunkte der Reise stehen fest:

 

 Sechs Wochen unterwegs

zwischen Chicago, Savannah und New York

 

 

Planung

Hinzu kamen viele Ziele, von denen wir schon gehört hatten. Great Smoky Mountains, Outer Banks, Blue Ridge Parkway, Charleston, Charlottesville, Monticello, Washington, Philadelphia und vieles andere.

Ganz viel Detailplanung, wobei die beiden Fodor's-Reiseführer The Carolinas & Georgia und Virginia and Maryland with Washington, D.C. gute Dienste leisteten.

Für die Routenplanung nutzen wir vor allem Garmin Basecamp und Microsoft Streets and Trips. Beide Programme haben Vor- und Nachteile. Das ideale Planungsinstrument haben wir noch nicht gefunden.

Das Ergebnis waren 5140 Kilometer und 30 Reisetage. Es blieben also 12 Tage zur freien Verfügung für Besichtigungen, Wanderungen und Ruhepausen. Das erschien uns recht komfortabel, und auch die rechnerischen 170 Kilometer pro Fahrtag passten.

Wie und vor allem wie schnell und wie weit man nach Süden muss, um dem Winter zu entgehen. Nicht genau planbar.

New York wollten wir zum Abschluss nicht vom Wohnmobil aus erleben. Zu schön waren die Erinnerungen, sich aus einem Manhattan-Hotel heraus direkt in den Trubel zu stürzen. Ein Hotel? Vielleicht ist das Hotel noch zu toppen durch eine Ferienwohnung mitten in der Stadt. Einmal ein wenig so tun, als würden wir hier wohnen. Gerlinde hat dafür bei VRBO genau das Richtige gefunden.

 

Buchungen

Wohnmobil

Wir haben diese Reise Anfang Juli 2013 als Road-Bear-Überführungsspecial online bei Camperbörse gebucht. Zuerst haben wir den Wunsch nach einem C23-26 angemeldet. Fest buchen kann man die Fahrzeuggröße bei diesen Specials sowieso nicht. Nach der Buchung dachten wir, wir könnten auch mal ein größeres Fahrzeug testen und haben unseren Wunsch in Richtung C27-30 an die Camperbörse weitergegeben. Das lief alles sehr problemlos. Kosten: 1.671 €, zuzüglich 126 € für die Zusatzversicherung zur Befreiung vom Selbstbehalt, also alles in allem 1.797 € für sechs Wochen.


Flug

Frankfurt - Detroit - Chicago, zurück nonstop New York - Frankfurt. Delta Air Lines, gebucht Anfang November 2013 im Internetportal von Air France. Preis 499 € pro Person. Dieses Angebot war unschlagbar. Billig, und gleichzeitig sicherte der Flug mit Delta den Fortbestand meiner noch vorhandenen Meilen bei Air France.

 

Hotel

Hampton Inn am Flughafen Chicago-O'Hare, eines der Hotels, wo Road Bear abholt. Online gebucht ebenfalls im November 2013 auf der Webseite des Hotels.

 

Campingplätze

Vorab haben wir keinen Platz reserviert. Unterwegs haben wir einzelne Plätze für  das Osterwochenende und für das Wochenende davor telefonisch und im Internet gebucht.


Apartment in New York

Recherche im Internet, Onlineanfrage am 10.11.2013 über VRBO (Vacation Rental by Owner), Buchung am 20.11.2013.


Musical am Broadway

"Kinky Boots" im Al Hirschfeld Theatre, im November 2013 online gebucht bei Telecharge.com.

Erläuterung zur Kartendarstellung

 

Die Karte oben zeigt die Gesamtstrecke, die wir auf dieser Reise gefahren sind. Die einzelnen Tagesetappen sind farbig unterschieden. Die Genauigkeit musste etwas reduziert werden. Ein Klick oben auf "Route in eigenem Fenster anzeigen" macht ein größeres Ansichtsfenster auf, wo genauere Angaben zu den einzelnen Tagesetappen in einem Dropdown-Feld erscheinen. Der kleine schräge Pfeil bei jedem Listenpunkt zoomt auf die Tagesetappe.

 

Die detailgetreueste Darstellung der Strecke ist beim jeweiligen Tag im Reisetagebuch aufzurufen. Dort ist eine genauere Mitschrift unseres Navis eingestellt.  Die Farben, die dort beim einzelnen Tag verwendet werden, zeigen, wie wir die Fahrstrecke unter uns aufgeteilt haben: 

 

blau: Hans fährt               rot: Gerlinde fährt           grün: keiner fährt, wir laufen!