USA - diagonal    -    von Seattle nach Key West

03a NORTH DAKOTA - Theodore Roosevelt National Park

Herbst/Winter 2015

13. bis 18. 09. 2015


3. NORTH DAKOTA  

6 Tage 

700 km 

117 km/Tag 

 13 Mo 14.09. Fort Union Trading Post National Historic Site    
    Missouri - Yellowstone - Confluence    
    Fort Buford State Historic Site    
    Lewis and Clark SP
  219 km 
14 Di 15.09. Nördlichster Wendepunkt im Nebel   237 km 
    Missouribrücke New Town - 40 km Großbaustelle im Nebel    
    *Theodore Roosevelt Nationalpark    
    Theodore Roosevelt NP North Unit
   
         Scenic Route    
15 Mi 16.09.      *Caprock Coulee Trail    
         Buckhorn Trail zur Prairie Dog City    
         Little Mo Trail    
    Theodore Roosevelt NP, North Unit, Juniper CG  

6 km 

16 Do 17.09. Painted Canyon Visitor Center (I-94)
   175 km 
    Theodore Roosevelt NP South Unit    
         Scenic Loop Drive    
         Wind Canyon Trail    
         Buck Hill Trail    
17 Fr 18.09.

Medora

  23 km 
   

     Chateau de Mores

   
   

     Stadtrundgang

   
   

     *Dinner im Theodore's (Rough Riders Hotel)

   
 18 Sa 19.09.      Scenic Drive    
         Ridgeline Trail    
         Boicourt Trail    
         *Jones Creek Trail    
    Theodore Roosevelt NP, South Unit, Cottonwood CG

 

 

40 km 

Der Theodore Roosevelt National Park besteht aus drei nicht miteinander verbundenen Bereichen:

  1. North Unit
    mit 14-Miles-Scenic Drive,
    Zufahrt über die US-85 und
    110 km entfernt die
  2. South Unit
    mit 36-Miles-Scenic-Loop,
    Zufahrt über die I-94
    Exit 24 oder 27, je nach dem von welcher Seite man kommt
    Zur South Unit gehört der nur über Exit 32 mit dem RV zu erreichende Painted Canyon mit dem Painted Canyon Visitor Center
    dazu mitten in der Wildnis die einst von Roosevelt genutzte
  3. Elk Horn Ranch Unit 
    Zufahrt über Exit 10 I-94, "high-clearance vehicle recommended"

Für uns gab es an mit dem WoMo erreichbaren Punkten erstmal genug zu staunen. RV-campen kann man in der North Unit auf dem nahe dem Little Missouri River liegenden Juniper Campground, hier bleiben wir zwei Nächte. Und in der South Unit auf dem deutlich größeren Cottonwood Campground, wo wir uns für drei Nächte einrichten.

 

Die Nationalparkzeitung hat ausdruckbare Pläne der Units.


Theodore Roosevelt Nationalpark - North Unit

Schon wieder Baustelle? Nein. Nicht die Straße, das Visitor Center wird neu gebaut. Infos bekommt man in einem Provisorium am Eingang zum Park.


14-Mile-Scenic-Drive

Der Scenic Drive beginnt bereits an der US-85, also kurz vor der Parkeinfahrt mit dem Visitor Center und führt als sehr gut befahrbare Straße bis zum Endpunkt am Oxbow Overlook. Entlang der Route sind viele Pullouts mit Erläuterungstafeln, Viewpoints und Trailheads. Der Juniper-Campground kommt nach etwa einem Drittel der Strecke.

Theodore Roosevelt National Park, North Unit, Scenic Drive zwischen Visitor Center und Slump Block Pullout
Theodore Roosevelt National Park, North Unit, Scenic Drive zwischen Visitor Center und Slump Block Pullout
Theodore Roosevelt National Park, North Unit, Scenic Drive, Slump Block Pullout
Theodore Roosevelt National Park, North Unit, Scenic Drive, Slump Block Pullout
Theodore Roosevelt National Park, North Unit, Scenic Drive, Cannonball Concretions Pullout direkt gegenüber der Zufahrt zum Juniper Campground
Theodore Roosevelt National Park, North Unit, Scenic Drive, Cannonball Concretions Pullout direkt gegenüber der Zufahrt zum Juniper Campground

Theodore Roosevelt National Park, North Unit, Scenic Drive, zwischen River Bend Overlook und Cannonball Concretions
Theodore Roosevelt National Park, North Unit, Scenic Drive, zwischen River Bend Overlook und Cannonball Concretions
Theodore Roosevelt National Park, North Unit, Scenic Drive, River Bend Overlook
Theodore Roosevelt National Park, North Unit, Scenic Drive, River Bend Overlook
Theodore Roosevelt National Park, North Unit, Scenic Drive, River Bend Overlook - andere Richtung
Theodore Roosevelt National Park, North Unit, Scenic Drive, River Bend Overlook - andere Richtung
Theodore Roosevelt National Park, North Unit, Scenic Drive
Theodore Roosevelt National Park, North Unit, Scenic Drive
Theodore Roosevelt National Park, North Unit, Scenic Drive
Theodore Roosevelt National Park, North Unit, Scenic Drive
Theodore Roosevelt National Park, North Unit, am Endpunkt des Scenic Drive, Oxbow Overlook
Theodore Roosevelt National Park, North Unit, am Endpunkt des Scenic Drive, Oxbow Overlook

Theodore Roosevelt Nationalpark - North Unit, Juniper Campground

Obwohl es auf der Karte nicht so aussieht - der Campground hat wenig Berührungspunkte mit dem Fluss. Nur einzelne Sites haben Sichtkontakt zum Wasser. Fast überall sind Büsche und Bäume im Weg. Die meisten Sites liegen um die zentrale große Wiese, einige entlang eines Außenloops. Dort gibt es einen Platz (siehe Markierung auf der Karte oben) mit wirklich schöner freier Sicht auf die Umgebung, den wir sofort belegen wollen. Leider kommt uns jemand um Minuten zuvor: der Platz wird in diesem Moment von anderen bezahlt. Wir wählen dann die Site an der großen Wiese, auf der Google-Karte oben die einzige belegte Site.

 

Trails   -  Theodore Roosevelt NP North Unit

Caprock Coulee (Nature) Trail - grün - 6,8 km

Buckhorn Trailstück zur Prairie Dog City - pink - 3,2 km

(Endomondo weist mir für beide Trails, die wir hintereinander gelaufen sind, in Summe 12,3 km aus, Hans' Wandernavi war nur 10 km unterwegs, gefühlt liegt Endomondo richtiger)

Little Mo Trail - gelb - 2,9 km

 

Nahe am Parkplatz an der Registration muss man sich entscheiden: rechts oder links?

 

Der Pfad rechts führt über einen Teil des Buckhorn Trails auf ebener Strecke zur Prairie Dog City, links dagegen - hinunter in die Büsche - beginnt der Caprock Coulee Trail, deutlich länger und landschaftlich fantastisch abwechslungsreich. Die ersten 0,8 Meilen des 4,1 Meilen Caprock Coulee Trail-Loops heißen Caprock Coulee Nature Trail. Hierzu gibt es ein Faltblatt mit Erläuterungen zu nummerierten Stationen unterwegs.

 

Wir gehen links. Uns erwartet einer der Wanderhöhepunkte*** des Urlaubs.

 

Caprock Coulee (Nature) Trail

 

 

Aufzeichnung Wandernavi (grün)  - 16.09.15

Länge 6,8 km  -  Dauer 3:06 h

Beginn 09:47  -  Ende 12:57

220 Höhenmeter

 

Der Trail führt erst im Tal an den farbigen Felsen entlang (hier endet der "Nature"-Teil) und steigt dann gemächlich durch den Waldgürtel auf die Hochebene mit Aussichtsbank, von der aus man den Pfad im Tal wiedererkennt.

 

Oben führt der Weg durch die ebenen Grasflächen zum River Bend Overlook, danach ein ganz kurzes Stück entlang der Straße und dann mitten hinein in die faszinierende weiße Sand-/Lehm-Formationslandschaft  (hier  den Abzweig nicht verpassen!) mit Ausblick in fast alle Richtungen. Da man in diesen Bereich quasi ohne Befestigung mitten durch die Formationen geführt wird, ist es sicher nicht ratsam, hier entlangzuschliddern wenn es nass ist. Wir können kaum glauben, dass der Weg hier tatsächlich mittendurch führt!

 

Der abschließende Teil gewährt weiter oben teilweise auf Bergkamm-Pfaden noch wunderbare Blicke in den Park.

 

Dann folgt der steile Abstiegst durch den Waldgürtel, der direkt gegenüber des Parkplatzes am Trailhead auf die Straße mündet. 

 

Die prima Punkt-für-Punkt-Beschreibung des Trails mit Fotos und Karte gibt es auch wieder bei Ramblefeet.


09:54 - unten entlang, noch auf dem Nature Trail
09:54 - unten entlang, noch auf dem Nature Trail
10:04 - am Nature Trail
10:04 - am Nature Trail
10:13 - Ende Nature Trail, jetzt kommt das ansteigende Waldstück
10:13 - Ende Nature Trail, jetzt kommt das ansteigende Waldstück
10:55 - oben angekommen, Blick zurück auf den durchquerten Wald und den Pfad im Tal
10:55 - oben angekommen, Blick zurück auf den durchquerten Wald und den Pfad im Tal
11:05 - oben! Ruhe- und Aussichtsbank in Sichtweite
11:05 - oben! Ruhe- und Aussichtsbank in Sichtweite
11:40
11:40
12:01
12:01
12:03 - etwas unterhalb des River Bend Overlooks
12:03 - etwas unterhalb des River Bend Overlooks
12:04
12:04
12:05
12:05
12:06 - etwas unterhalb des River Bend Overlooks
12:06 - etwas unterhalb des River Bend Overlooks
12:09 - glücklicherweise für Wanderer erlaubt
12:09 - glücklicherweise für Wanderer erlaubt
12:17 - spannender Weg auf dem Kamm
12:17 - spannender Weg auf dem Kamm
12:24
12:24
12:34 - Petrified Wood liegt unterwegs herum
12:34 - Petrified Wood liegt unterwegs herum
12:34
12:34
12:43 - herrliche Wegführung, aber nass und rutschig sollte es hier lieber nicht sein
12:43 - herrliche Wegführung, aber nass und rutschig sollte es hier lieber nicht sein
gleich führt der Weg steil hinab durch den Wald zum Trailhead-Parkplatz
gleich führt der Weg steil hinab durch den Wald zum Trailhead-Parkplatz
12:52 - angekommen, fünf Minuten Pause und weiter auf dem Buckhorn Trail zur Prairie Dog City
12:52 - angekommen, fünf Minuten Pause und weiter auf dem Buckhorn Trail zur Prairie Dog City

Wer nur wenig wandern will, aber an den weißen Formationen interessiert ist, könnte am Trailhead den direkten Aufstieg jenseits der Straße nehmen (Pfad auf dem Foto oben). Noch einfacher: oben am River Bend Overlook parken und dort für ein kurzes Stück in den Trail etwas unterhalb des Parkplatzes einsteigen! Das muss man sich nur klar machen, denn am Overlook hatten wir keinerlei Hinweis auf diese so nahen interessanten Formationen gesehen.

 

Wir machen nur eine kurze Versorgungspause am RV und nehmen dann den Buckhorn Trail zur Prairie Dog City in Angriff.

 

Buckhorn Trail zur Prairie Dog City

 

 

Aufzeichnung Wandernavi (lila)  -  16.09.15

Länge 3,2 km  -  Dauer 1:00 h

Beginn 12:57  -  Ende 13:57

30 Höhenmeter

 

Jetzt also rechts abbiegen am Trailhead-Abzweig, und über ein Teilstück des Buckhorn-Trails erreicht man durch ein weites Tal auf nahezu ebener Strecke  die Prairie Dog City mit Unmengen von herumspringenden Prairie Dogs.

 

Die Traildaten sind bei Zehrer zu finden unter

http://www.ushikes.com/htm_hikes_caprock_coulee_nature_trail.htm


13:06
13:06
13:10 - schon fast dort, das Fiepen der Prairie Dogs ist von Weitem zu hören
13:10 - schon fast dort, das Fiepen der Prairie Dogs ist von Weitem zu hören
13:22 - kleiner Ausschnitt aus der Fläche mit unendlich vielen Tieren
13:22 - kleiner Ausschnitt aus der Fläche mit unendlich vielen Tieren
13:41 - auf dem Rückweg: genauerer Blick auf einen der das Tal begrenzenden Hügel
13:41 - auf dem Rückweg: genauerer Blick auf einen der das Tal begrenzenden Hügel
13:41 - auf dem Rückweg, Blick zurück in das weite Tal mit den Prairie Dogs
13:41 - auf dem Rückweg, Blick zurück in das weite Tal mit den Prairie Dogs

Little Mo Trail

Aufzeichnung Wandernavi (gelb) - 16.09.15

Länge 2,9 km  -  Dauer 0:54 h

Beginn 17:40  -  Ende 18:34

30 Höhenmeter

 

Kleiner Spaziergang direkt vom Campground aus. Manchmal dringt ein Abendsonnenstrahl durch die Wolken, und die Farben blitzen wunderschön leuchtend auf.


Unterwegs zwischen North Unit und South Unit des Nationalparks

Auf der Hochebene führt die US-85 nach Süden. Grasland und Rinderzucht und Unmengen Sonnenblumenfelder. Leider schon verblüht.

 

Ab Belfield westwärts auf der I-94. Schon wieder Baustelle. Unglaublich, was hier alles under construction ist.

 

Theodore Roosevelt Nationalpark, Painted Canyon Visitor Center an der I-94

Der Painted Canyon ist nur über die zugehörige Ausfahrt der I-94 zu erreichen. Zumindest für RVs. Wie ausgestellt begrüßen jede Menge Büffel die Besucher direkt am Parkplatz des Visitor Centers. Hier führt der Painted Canyon Nature Trail steil hinab zu einem Loop durch den Canyon. Uns ist nicht so sehr danach. Als Ausrede lassen wir mal die Eiseskälte und den starken Wind gelten.

Theodore Roosevelt Nationalpark - South Unit

Scenic Loop Drive und Trails im Theodore Roosevelt NP, South Unit

Der Parkeingang ist quasi mitten im netten kleinen Touristenort Medora. Hier, am Visitor Center mit Roosevelts Maltese Cross Cabin beginnt der Teil des Scenic Drives, der zum Loop führt. Dies sind schon einige Kilometer durch wunderbare Landschaft mit Medora Overlook, einer von vielen Prairie Dog Towns direkt an der Straße, Skyline Vista und dem Kreuzen der I-94. Vor dem Beginn des Loop biegt man zum Campground ab.

Theodore Roosevelt NP, South Unit, Maltese Cross Cabin, zeitweilige Unterkunft von Roosevelt
Theodore Roosevelt NP, South Unit, Maltese Cross Cabin, zeitweilige Unterkunft von Roosevelt

Wir fahren den Loop an unterschiedlichen Tagen in beide Richtungen und erfreuen uns an der Landschaft, dem vielen Grün und dem farbigen Gestein. Es gibt auch hier viele View Points, noch mehr Prairie Dog Towns (die lässt man irgendwann links liegen, so viele gibt es), jede Menge Büffel an und auf der Straße - glücklicherweise sind uns keine auf unseren Trails begegnet, und sogar Pferde scheuen sich nicht, einem vor den RV zu galoppieren. Und natürlich die vielen kleinen Trails, die man von den Haltepunkten aus laufen kann. 

Prairie Dogs ohne Ende
Prairie Dogs ohne Ende

Unsere besuchten Punkte und gelaufenen Trails entlang des Scenic Loop Drive im Uhrzeigersinn, beginnend am Little Missouri River.

Wind Canyon Trail

Aufzeichnung Wandernavi (grün)  -  17.09.15

Länge 0,8 km - Dauer 0:22 h

Beginn 14:47 - Ende 15:09

25 Höhenmeter

 

Sehr lohnender Mini-Loop mit Blick in einen Canyon mit vom Wind geformten Steinformationen und wunderbarem Blick auf die weite Landschaft am Little Missouri River. Etwas ausführlicher beschrieben auf einem Zehrer-Wanderblatt.


Jones Creek Trail

,Aufzeichnung Wandernavi (rot)  -  19.09.15

Länge 5,5 km  -  Dauer 1:40 h

Beginn 13:16  -  Ende 14:56

100 Höhenmeter

 

Der Trail könnte als Teil eines sehr ausgedehnten 11,4 Meilen oder noch deutlich längeren Loops genutzt werdern. Dazu waren wir an diesem Tag viel zu spät dran. So sind wir diesen Trail entlang des Jones Creek noch nicht mal vollständig gelaufen, sondern haben nach der Hälfte kehrt gemacht mit dem festen Vorsatz, die zweite Hälfte vom Trailhead am anderen Ende aus anzugehen. Tja, wie das mit Vorsätzen manchmal so ist...

 

Jedenfalls war dieser Teil durch die sanften grünen Hügel mit blauem Himmel und weißen Wolken wunderbar entspannt zu laufen.


Boicourt Trail

Aufzeichnung Wandernavi (hellblau)  -  19.09.15

Länge 1,4 km  -  Dauer 0:29 h

Beginn 12:26  -  Ende 12:55

30 Höhenmeter

 

Eigentlich nur der Pfad zu einem Aussichtspunkt oder eher "Aussichtsgrat" mit Weitblick. Wie überall fasziniert der Blick in diese unerwartet grüne Felsenlandschaft.


Buck Hill Trail

Aufzeichnung Wandernavi (lila)

17.09.15

Länge 0,8 km  -  Dauer 0:21 h

Beginn 15:46  -  Ende 16:07

30 Höhenmeter

 

Mit 870 m erreicht man hier nach einem kurzen, aber knackigen Aufstieg den höchsten Punkt des Parks - 360° Rundumblick garantiert - auch Zehrer ist begeistert!


Ridgeline Trail

Aufzeichnung Wandernavi (gelb)

19.09.15

Länge 1,2 km  -  Dauer 0:33 h

Beginn 11:19  -  Ende 11:52

40 Höhenmeter

 

Noch ein kleiner Loop mit schönen Ausblicken!


mehr vom Scenic Drive

Theodore Roosevelt Nationalpark - South Unit, Cottonwood Campground

Die äußeren Sites auf diesem Campground sind sehr nach unserem Geschmack. Viel freier Blick auf Wiese und Hügel.

 

 

 

LINK-TIP ZUM NATIONALPARK mit sensationellen Fotos in tollen Wetter- und Lichtverhältnissen!

 

Wer jetzt noch zweifelt, diesen National Park in seine Planung aufzunehmen, sollte sich unbedingt die fantastischen Bilder von verschiedenen Usern des www.unsernordamerika.de - Forums unter "Theodore Roosevelt Nationalpark, Nord Dakota" ansehen. Dadurch wurde für mich der Park vom "may be" zum "must see".

 

Medora

Medora, hübscher kleiner Ort am Eingang zum Nationalpark. Erkennbar, dass sich zur Hauptsaison hier mehr abspielt als Mitte September, wo sich schon einiges im Winterschlaf befindet. Anlaufstation ist das kleine Museum mit sehr freundlicher Touristeninformation in der 4th Street.

 

Chateau de Mores

Gebaut vom Marquis de Mores, auch Gründer des Ortes Medora, dem er den Namen seiner Frau gab. Das „Schloss“ - eher ein größerer Wohnsitz - wurde nur drei Sommer bewohnt, denn das Geschäft mit Schlachtvieh, transportiert in den neuen Kühlwagen der Eisenbahn, funktionierte wohl nicht so wie geplant.

 

Die Historische Gesellschaft Nord Dakotas betreut das wunderbar eingerichtete Haus heute, und die Führung ist kurzweilig und aufschlussreich.

 

Dinner im Theodore's (Rough Riders Hotel)

Lecker-zartes Osso Buco vom Bison in wunderbarer, wenn auch etwas dunkler Atmosphäre mit sehr schön gedeckten Tischen und freundlicher Bedienung.

 

Unterwegs (zurück) nach Montana

Interstate 94, eine Viertelstunde seit Medora
Interstate 94, eine Viertelstunde seit Medora
Interstate 94 vor Beach
Interstate 94 vor Beach
Interstate 94 vor Beach
Interstate 94 vor Beach

Nein, wie schon gesagt, diesmal nicht östlich tiefer hinein nach Nord Dakota. Das Buffalo Roundup in Custer ruft in die andere Richtung, und auch den Devils Tower wollen wir nicht auslassen. So fahren wir also nicht den Enchanted Highway, sondern auf kurzem Weg zurück Richtung Montana und über eine Stipvisite beim Devils Tower in Wyoming in die Black Hills nach Süd Dakota.

 

 

NORTH DAKOTA (Teil 1)

 

 

MONTANA und WYOMING